Digitale Medien zählen bei sax4beginner nicht nur zum didaktischen Unterrichtsmaterial. Auch bei den Saxophonworkshops, welche im September in der CMA Ossiach stattgefunden haben, kamen digitale Medien zum Einsatz. Welche das waren und für was diese genutzt wurden, wird folgend beschrieben.

 

Digitale Medien wurden bei den Saxophonworkshops sowohl im pädagogischen als auch im organisatorischen Kontext verwendet. Das folgende Video gibt einen Überblick über die verwendeten Clouds und Apps.

 

 

Clouddienste und Kommunikation beim Saxophonworkshop

Die zwei Clouddienste Dropbox und Google Drive wurden bei den Saxophonworkshops verwendet. Über die Dropbox wurden und werden nach wie vor mit den TeilnehmerInnen Playbacks und Audiodateien zum Üben und Musizieren ausgetauscht. Google Drive diente als Feedbackfunktion. Mit Google Formulare wurde ein Feedbackbogen erstellt, mit dessen die TeilnehmerInnen Wünsche und Anregungen zum und für weitere Workshops preisgegeben haben.

Kommuniziert wurde mit der Nachrichtenapp WhatsApp. Neben dem Austausch von organisatorischen Informationen konnten auch Bilder und Videos über die App ausgetauscht werden. Auch Fragen an das Organisationsteam außerhalb der Kurszeiten konnten mit WhatsApp erfolgen.

Musikapps beim Saxophonworkshop

Stimmgeräte und Metronome als Apps zählten bei den Saxophonworkshops zu den must-have. Die TeilnehmerInnen konnten so im gleichen Rhythmus und mit der passenden Intonation durch das Wochenende gehen.

In den Musiktheorieeinheiten kamen einige Gehörbildungs-Apps zum Einsatz. Damit wurde der Fokus auf das Ohr der TeilnehmerInnen gelenkt und das Gehör geschult.

Apps der Musikbearbeitung, Noten und Instrumente wurden in unterschiedlichen Kontexten eingesetzt. Unter anderem wurde eine Jam Session veranstaltet, bei der Apps die Band ersetzt haben. Außerdem dienten diese Apps bei der Jam Session mit einer realen Jazz-Band zur Anzeige der Akkorde für Improvisationen.

Ein besonderes Highlight in diesem Zusammenhang stellte der Workshop „Digitale Medien beim Üben und Musizieren“ dar. Neben der Vorstellung von einigen Clouddiensten und Apps wurde besonders auf das App Tonestro eingegangen. TeilnehmerInnen hatten auch gleich die Möglichkeit es auszuprobieren und einander herauszufordern, wie im folgenden Bild ersichtlich ist.

©Jasmin Wallner, Saxophonworkshop 2019

 

Damit also ein kleiner Überblick, in welcher Form digitale Medien bei Musikworkshops eingesetzt werden können. Welche spezifischen Apps es für welche Themenbereiche gibt, kann in dem zu Beginn gezeigtem Video noch einmal nachgesehen werden. Zu den einzelnen Bereichen gibt es natürlich noch viel mehr Apps – es wurden die erfahrungsgemäß besten Apps ausgewählt.